38. Jahrestagung, Gesellschaft für
              Informatik e.V. (GI), München

Workshop für Mobiles Spielen (Mobile Gaming '08)

 [ in English ] 

.: Workshop für Mobiles Spielen (Mobile Gaming '08) :.

Programm

Wir danken allen Teilnehmern für die aktive Mitgestaltung und den erfolgreichen Verlauf des Workshops!

Mailingliste und geplante weitere Aktivitäten

Wir planen weitere Workshops zum Thema Mobile Gaming und haben eine Mailingliste eingerichtet.

Ort und Zeit

Der Workshop fand am 9. September 2008 im Rahmen der 38. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik (8.-13.09.2008) in München statt.

Motivation für den Workshop

Mobile Spiele basieren auf der physischen Bewegung von Spielern in einer Spielwelt, in der die reale Welt mit virtuellen Dimensionen verbunden ist. Sie verbinden zwei Spieltraditionen, die sich bislang ausgeschlossen haben: klassische Spiele im Freien und Computerspiele.

Mobile Spiele sind Spiele des 21. Jahrhunderts, und nutzen Technologien des 21. Jahrhunderts. Sie verbinden mobile Technologien mit pervasiven Technologien: kleine, tragbare und unterwegs nutzbare Rechner werden mit Modellen ihrer Umgebung ausgestattet und können auf andere Rechner in ihrer Nähe reagieren. Mobile Spiele gehören damit, technologisch gesehen, in den Bereich des Ubiquitous Computing.

Gleichzeitig sind sie Spiele im ganz traditionellen Sinn. Seit seinen Anfängen spielt der Mensch. Spielen gehört zum Leben dazu wie Essen, Atmen oder Schlafen. Der "Homo Sapiens" ist immer schon auch ein "Homo Ludens" gewesen. Im Spiel erprobt man sich im sonst Unmöglichen. Mit Spielregeln setzt man sich freiwillig künstliche Grenzen, um darin die natürlichen Grenzen der Realität fantasievoll zu überschreiten. über den Zeitvertreib hinaus spiegeln Spiele aber auch die reale Welt wieder, erprobt man spielerisch das Leben. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich das Spiel weiter mit den intellektuellen und technischen Möglichkeiten, die sich dem Menschen boten.